Wednesday, 25 November 2020

Root

"Ein Spiel von Macht und Recht im Waldland."

Thema und Spielziel

Im wunderschön gestalteten Brettspiel Root geht es darum, sich mit einer der vier Waldtierfraktionen (Marquise de Katz, Horst Dynastie, Wald Allianz und der Vagabund) die Vorherrschaft im Waldland zu sichern. Dies bedeutet, dass man möglichst viele der hübschen Lichtungen, die mit schmalen Wegen verbunden sind, dominieren muss.

Ziel des Spiels ist es mit seiner Waldtierfraktion als erster Spieler 30 Siegpunkte zu erreichen oder eine "Dominanz Karte" auszuspielen und die Bedingung der jeweiligen Karte zu erfüllen. 


 


Material und Ausstattung

Die Ausstattung überzeugt auf der gesamten Linie. Das Artwork gefällt uns ausgesprochen gut, und die Schachtel ist bis obenhin vollgepackt mit Spielmaterial. Darunter ist ein Spielplan aus dickem Karton, Karten, Würfel, Marker und schöne Holzfiguren. Sehr schön und wertig wurden auch die Spielertableaus produziert (jedes individuell nach der entsprechenden Waldtierfraktion). Praktischerweise ist auf der Rückseite gleich die Anleitung für Material und Spielaufbau für die jeweilige Fraktion angedruckt.



Zum Einstieg ins Spiel werden drei Möglichkeiten angeboten (Schnelleinstieg mit 2 Beispielrunden, "Gesetzbuch von Root" oder eher klassische Spielanleitung). Je nach Geschmack kann gleich "Hands-On" gestartet werden oder aber erst nach ausführlichem Studium der Regeln im formalen Gesetzbuch.





Spielablauf und Regeln

Grundsätzlich ist das Spiel stark geprägt von der Asymmetrie der vier Waldtierfraktionen. Das bedeutet zwar einiges an Aufwand fürs Einarbeiten, macht das Spiel aber auch wirklich spannend und abwechslungsreich - auch auf lange Sicht.

 

Die Basisaktionen wie "Rekrutieren", "Bewegen" und "Kämpfen" kommen bei allen Fraktionen vor (nur eingeschränkt beim Vagabund), allerdings hat jede Fraktion auch einige individuelle Möglichkeiten. Jeder Spielzug gliedert sich in drei Phasen, welche je nach Fraktion unterschiedliche Schwerpunkte haben. Der Ablauf des Spiels unterscheidet sich daher sehr davon welche Fraktion man spielt. Spielt man die Horst Dynastie passiert schon recht viel in der Morgenröte, wohingegen man mit der Marquise de Katz erst im Tageslicht so richtig aktiv wird. Am Abend darf dann der Vagabund sehr viele Aktionen ausführen.

Man muss jedenfalls schon zu Beginn gut aufpassen und planen wie man vorgehen will, damit man sich nicht schon frühzeitig in eine strategisch schlechte Position manövriert.

Anbei eine kurze Beschreibung der vier Fraktionen:

Marquise de Katz
"Marquise de Katz" sind die für viele wohl am einfachsten zu spielende Waldmacht, da sie schon zu Spielbeginn ziemlich stark auf dem Spielplan vertreten sind und vor allem durch das Bauen neuer Gebäude Punkte machen, was ja schon aus anderen Spielen grundsätzlich bekannt ist. Sie ist der aktuelle Herrscher des Waldes.

Horst Dynastie
Die Horst Dynastie waren zuletzt die Herrscher über den Wald. Sie erhalten Punkte in dem sie Aktionen in Form eines Dekrets jede Runde ausspielen und laufend erweitern. Der Haken daran: Es müssen dieselben Aktionen, in derselben Farbe, in derselben Reihenfolge ausgespielt werden, da es sonst zum Aufruhr kommt. Und das bringt Minuspunkte und das Dekret muss neu aufgebaut werden. 

Waldland Allianz
Das Ziel der Waldland Allianz ist es neue Anhänger zu finden und diese mit Offizieren zu lenken. Sie erhalten Punkte durch das Anzetteln von Revolutionen oder das Verursachen von Aufruhren und ähnlichem, um dann auch in den Wald einzudringen und sich Macht zu verschaffen. Das Schwierige an dieser Fraktion ist, dass sie komplett ohne Figuren am Spielplan starten. 

Der Vagabund
Der Vagabund ist ein totaler Einzelgänger. Er hat nur eine einzige Figur und schließt Bündnisse, welche er dann hinterhältig wieder beendet. Er kämpft alleine, dafür aber mit Waffen und Ausrüstungen, welche kaputt gehen oder erschöpft werden können. 



Fazit

Das Spiel macht sehr viel Spaß, auch längerfristig gesehen, da man wirklich viel Zeit investieren kann um die verschiedenen Fraktionen, ihre Möglichkeiten, ihre Vor- und Nachteile kennenzulernen zu meistern. Trotz des "niedlichen" Designs muss man sagen, das Root ein ernsthaftes und doch recht komplexes Spiel ist, das schon eine gewisse Einstiegshürde darstellt - nicht zuletzt natürlich auch aufgrund der starken Asymmetrie der Fraktionen. Fehlentscheidungen sind manchmal nur schwer wieder aufzuholen, also muss gut geplant werden. Grundsätzlich ist der Spielablauf aber klar strukturiert, hat das richtige Maß an Interaktion und jedenfalls viel an strategischer Spieltiefe.
Nimmt man sich allerdings die Zeit um das Spiel kennenzulernen, wird man mit einem beeindruckenden Gesamterlebnis belohnt!


*****************************************************************************************************

Die Flussvolk Erweiterung
In der ersten Erweiterung gibt es zwei neue Waldtierfraktionen zu erkunden ("Echsen-Kult" und "Flussvolk Kompanie"), einen zweiten Vagabunden und die mechanische Marquise (als autonomen Spieler). Die jeweiligen Regelbesonderheiten können bereits im "Gesetz von Root" nachgelesen werden, und man kann damit bereits mit dem Grundspiel mehr über diese Erweiterung erfahren. 

Die Flussvolk Kompanie bietet Dienste für andere Parteien an und kann sich auch entlang der Flüsse (analog den Wegen) bewegen. Der Echsenkult legt ausgespielte Karten auf einen Verlorenen Seelen Stapel und kann Verschwörungen starten (Eifern, Konvertieren, Weihen).




Diese recht umfangreiche Erweiterung gibt nun die Möglichkeit mit bis zu 6 Spielern zu starten und den autonomen Spieler ("Mechanische Marquise") mit unterschiedlicher Anzahl an menschlichen Spielern einzusetzen. Nochmals viele, viele Möglichkeiten und neue Elemente die ein ohnehin schon sehr gutes Spiel nochmal interessanter machen. 



Herstellerinformation: 

In Root, versuchen zwei bis vier unerschrockene Spieler, in einem ultimativ asymmetrischen Spiel voller Abenteuer und Kampf, die Herrschaft über ein fantastisches Reich des Waldes zu erlangen. Die schändliche Marquise de Katz hat das große Waldgebiet erobert, um ihren Reichtum zu vergrößern. Unter ihrer Herrschaft haben sich viele Kreaturen des Waldes zusammengeschlossen. Dieses Bündnis will all seine Resourcen mobilisieren und die Herrschaft der Marquise de Katz zu stürzen. Bei ihren Bestrebungen kann die Allianz die Hilfe der umherstreifenden Vagabunden in Anspruch nehmen, die sich durch die gefährlicheren Waldwege bewegen können. 

Obwohl einige mit den Hoffnungen und Träumen der Allianz sympathisieren, sind diese Wanderer alt genug, um sich an die großen Raubvögel zu erinnern, die einst den Wald beherrschten. 

Am Rande der Region hat die stolze, streitige Eyrie einen neuen Kommandanten gefunden, von dem sie hoffen, dass sie ihre Fraktion dazu bringen, ihr uraltes Geburtsrecht wiederaufzunehmen. 

_______________________________
  • 2-4 Spieler 
  • ca. 60-90 min Spielzeit
  • empfohlen ab 10 Jahren
  • Strategie, Fantasy, Area Control, Vielspieler, Wargame


Boardgamegeek: Root


Erhältlich auch im Spielwarenfachhandel.

Wednesday, 9 September 2020

Concordia


Thema und Spielziel

Beim Spiel Concordia dreht sich alles darum mit seinen Kolonisten Häuser in den alten Provinzen Roms zu bauen. Dazu gilt es Vorräte zu produzieren und mit ihnen zu handeln (Ziegel, Nahrung, Werkzeug, Wein und Tuch) um von den Göttern möglichst viele Siegpunkte zu erlangen. Um die Gunst der Götter zu erlangen und auf dem schön illustrierten Spielplan zu gewinnen, muss man seine Land- und Seekolonisten auf Fahrt schicken um die Städte zu besiedeln.



 


Material und Ausstattung

Der Inhalt lässt nichts zu wünschen übrig. Der Spielplan besteht aus hochwertigem, dicken Karton der doppelseitig bedruckt ist. Auf schlecht verarbeitetes Plastik wurde komplett verzichtet, stattdessen wurde schön gearbeitetes Holz für das Spielmaterial (Häuser, Kolonisten, Ressourcen) benutzt. Alles in allem ist das Spiel sehr gut verarbeitet und das gefällige Design passt wunderbar zum Thema. Großes Lob gibt es für die Anleitung, welche einfach und verständlich aufgebaut ist. Auf vier (!) Seiten wird das Spiel perfekt erklärt und auch noch anschauliche Beispiele geliefert. Also nicht nur für Vielspieler geeignet. 
Es gibt einen zweiten Kartensatz in Englisch, ebenso eine englische Spielanleitung. Besonders nett fanden wir das Begleitheft über die historischen Begebenheiten und die Entstehung des Spiels.





Spielablauf und Regeln
Nachdem man das Spiel in ca. 5-10 Minuten nach einer detaillierten Übersicht vorbereitet hat, geht es auch schon los. Einer nach dem anderen legen die Mitspieler jeweils eine Personenkarte ab und führen die vorgegebene Aktion der jeweiligen Karte aus. Das ist die elegante sowie äußerst einfache Grundregel.

Personenkarten/Aktionen

  • Architekt: Kolonisten bewegen und dann in angrenzenden Städten Häuser für die vorgegebenen Kosten/Ressourcen bauen.
  • Präfekt: Spielt man den Präfekt so darf man in einer beliebigen Provinz Rohstoffe produzieren. Weiters erhält man den Provinzbonus (Nahrung, Werkzeug, Stoff, Wein) oder man nimmt sich den Geldbonus. 
  • Kolonist: Wenn man die Karte des Kolonisten ausspielt darf man entweder beliebig viele  Kolonisten setzen (für den Preis von einer Nahrung und einem Werkzeug), oder man erhält fünf Sesterzen und eine weitere Sesterze pro eigenem Kolonisten auf dem Spielfeld.
  • Merkator: Als erstes bekommt man 3 bzw. 5 Sesterzen aus der Bank. Danach kann der Spieler bis zu 2 Warensorten handeln. Dh. man kann nur zwei Arten von Waren kaufen oder verkaufen.
  • Diplomat: Setzt man den Diplomaten ein, so kann man die zuletzt gespielte Karte eines beliebigen Mitspielers "kopieren". 
  • Senator: Mit dem Senator darf man bis zu zwei neue Personenkarten von der Auslage kaufen. Der Preis dieser setzt sich aus dem auf der Karte aufgedruckten und dem auf dem Spielplan abgedruckten Preis zusammen. Ein Fragezeichen bedeutet hierbei dass zusätzlich eine beliebige Ware gezahlt werden muss.
  • Konsul: Die Karte Konsul bewirkt, dass man eine Karte von der Auslage nur für den auf der Karte gedruckten Preis kaufen darf. (Man muss den auf dem Spielplan abgedruckten Preis nicht bezahlen.)

Für Einsteiger wird eine Zwischenwertung empfohlen, um die Wertungsprinzipien besser zu verstehen. Regulär endet das Spiel sobald ein Spieler 15 Häuser gebaut hat oder ein Spieler die letzte Personenkarte gekauft hat und es findet nur eine Endwertung statt, in welcher die Punkte anhand der Personenkarten (= verschiedene Götter) berechnet werden. Auf den Karten sind verschiedene Gottheiten abgebildet welche jeweils unterschiedliche Errungenschaften belohnen und als Multiplikator dienen.



Siegpunkte
  • Vesta: Geld + Warenwert im Lagerhaus werden gewertet
  • Jupiter: Jede Tempelstadt wird gewertet (maximal 15 Punkte)
  • Saturnus: Für mindestens ein Haus in einer Provinz bekommt man einen Siegpunkt (maximal 11 bzw. 12 Punkte) 
  • Mercurius: Alle Warensorten die ein Spieler mit eigenen Häusern produziert bringen jeweils 2 Siegespunkte. (maximal 10 Punkte)
  • Mars: Pro Kolonisten auf dem Spielplan bekommt man 2 Siegpunkte (max. 12 Punkte)
  • Minerva: Punkte nach aufgedruckter Siegbedingung

Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt. :-)




Fazit
Man bekommt hier sehr viel geboten für einen wirklich fairen Preis. Das Spiel besticht mit sehr einfachen Regeln, bietet aber trotzdem ausreichend Komplexität und es gibt viel zu überlegen und im Voraus zu planen. Trotz eher wenig Interaktion (und keiner direkten Konfrontation) kommt keine Langeweile auf und es bleibt bis zur einmaligen (am Ende stattfindenden) Wertung spannend. Im Anschluss wird des öfteren diskutiert mit welcher Strategie man beim nächsten Mal erfolgreich sein wird und welche Entscheidungen welche Auswirkungen haben. Ein gutes Zeichen für ein wirklich gelungenes Spiel mit Langzeitmotivation (nicht umsonst aktuell in den TOP 20 der Boardgamegeek-"Weltrangliste").


*****************************************************************************************************

Erweiterung: Balearica-Cyprus
Es sind schon einige Erweiterungen für Concordia erscheinen, unter anderem die Erweiterung Balearica-Cyprus. Man bekommt einen neuen Spielplan, mit den balearischen Inseln (Ibiza, Menorca, Mallorca) auf der einen Seite und Zypern und dem nordöstlichen Mittelmeer auf der anderen Seite. Eine willkommene Abwechslung für Vielspieler, denn man muss sich die Gewinnstrategien erst wieder neu erarbeiten.




Fischmarkt
Der Fischmarkt bringt frischen Wind ins Spiel und kann auch im Grundspiel als Variante eingebaut werden. Anstatt Bonus in Form von Waren bekommt man mit dem Präfekten Fische, welche man dann in der "Fischmarkt-Phase" gegen Waren oder Sesterzen tauschen kann. Die Fische werden wie Waren im Lagerhaus gelagert und auch so behandelt. Einziger Unterschied: Ein Lagerplatz kann bis zu zwei Fische aufnehmen.
Der Fischmarkt ist eine Art Kreis, und der erste Spieler sucht sich einen Startplatz auf dem Markt. Wenn man sich bewegt, aber nichts kauft muss, so man eine Sesterze auf dem Feld hinterlassen, das übersprungen wird. Man darf beliebig viele Waren/Aktionen kaufen, aber darf nur eine Runde im "Kreis" drehen.
Der Fischmarkt erweitert das Spiel nochmals um neue, komplexe aber auch ungewöhnliche und spannende Strategien. Jedenfalls einen Versuch Wert!



Herstellerinformation: 

Vor 2000 Jahren beherrschte das Römische Imperium die Länder um das Mittelmeer. Frieden an den Grenzen, Eintracht im Inneren, einheitliches Recht und eine gemeinsame Währung ließen die Wirtschaft florieren. Mächtige römische Dynastien breiteten sich in den zahlreichen Städten des Imperiums immer weiter aus. 

Übernimm die Führung einer römischen Familie und entsende Kolonisten in die entferntesten Winkel des Reiches. Wer den antiken Göttern wohlgefällig handelt, hat gute Aussichten, am Ende den Sieg davonzutragen! 

CONCORDIA ist ein friedliches Strategie- und Aufbauspiel im alten Rom für 2 - 5 Spieler ab 12 Jahren. Statt auf Würfel- oder Kartenglück müssen die Spieler darauf vertrauen, die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen. Dabei gilt es die Mitspieler genau zu beobachten, welche Ziele sie verfolgen, und wo man ihnen vielleicht zuvorkommen kann.



Nominiert zum Kennerspiel des Jahres 2014
_______________________________
  • 2-5 Spieler 
  • ca. 90 min Spielzeit
  • empfohlen ab 12 Jahren
  • Strategie


Verlag: PD Verlag
Boardgamegeek: Concordia

💲  Concordia im PD Verlag Onlineshop kaufen: PD Verlag - Concordia  💲

Erhältlich auch im Spielwarenfachhandel.

Monday, 6 January 2020

Azul

Azul ist ein Familienspiel, das einfache Regeln mit hoher Spieltiefe kombiniert.

Jeder Spieler bekommt sein eigenes Tableau, auf welchem er einerseits seine Fliesen "verlegt" und andererseits seine Siegpunkte dokumentiert. Die Fliesenteile sind optische wie haptisch wirklich sehr gut gelungen, und die kurzweilige Spielmechanik ist gut durchdacht. In der Mitte werden je nach Spieleranzahl Manufakturen ausgelegt von denen sich die Spieler reihum ihre Teile nehmen können.

Jede Spielrunde besteht aus drei Phasen:

  • Auslegen der neuen Fliesenteile auf den Manufakturen
  • Fliesen aus den Manufakturen bzw. aus der Tischmitte nehmen
  • Auflegen der Fliesen am jeweiligen Spielertableau nach vorgebenen Regeln
  • Rundenwertung

Das Spiel endet sobald der erste Spieler eine horizontale Reihe mit den passenden Fliesenteilen vollständig bestücken konnte. Danach erfolgt die Schlusswertung (Punkte für volle horizontale und vertikale Fliesenreihen und für möglichst viele Fliesen einer Sorte) und es gewinnt der Spieler mit den meisten Siegpunkten.

Azul ist ein Spiel mit wunderschöner Ausstattung, das einen trotz der simplen Regeln rasch mit seiner Spieltiefe überzeugt und völlig zurecht mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde!









Herstellerinformation: Azul lädt dich dazu ein, die Wände des königlichen Palastes in Evora mit prunkvollen Fliesen zu verzieren. Die ursprünglich weiß-blauen Keramikfliesen, genannt Azulejos, wurden einst von den Mauren eingeführt. Die Portugiesen vereinnahmten sie ganz für sich, nachdem ihr König Manuel I. bei einem Besuch der Alhambra in Südspanien von der Schönheit der schmuckvollen Fliesen geradezu überwältigt worden war. Sofort wies er seinen Bediensteten an, dass die Wände seines eigenen Palastes in Portugal mit ähnlich prachtvollen Fliesen zu verzieren seien.

Spiel des Jahres 2018 (Kritikerpreis)




*******************************************

*) 2 bis 4 Spieler
*) ca. 30 bis 45 Minuten
*) empfohlen für Spieler ab 8 Jahren
> Strategiespiel, Legespiel, Familienspiel



Verlag: Pegasus
Boardgamegeek: Azul


Erhältlich im Spielwarenfachhandel.

Monday, 2 September 2019

Batman - The Dark Prince Charming

"Die Art Batman-Comic, auf die Langzeitfans gewartet haben." - Comic Crusaders

Eine wirklich großartige Geschichte vom gefeierten italienischen Comic-Zeichner Enrico Marini.

Der Joker entführt ein kleines Mädchen (vermeintlich aus dem engsten Familienkreis von Batman?) um den schwarzen Ritter zu einem Verbrechen zu zwingen. Während Harley Quinn sich um das gefangene Mädchen "kümmert" (spannende Gespräche rund um Stockholm Syndrom & Co) und den Joker unter Druck setzt, versucht Batman mit allen Mitteln dieses grausame Spiel zu beenden. Dabei bleibt ihm auch ein heftiges Zusammentreffen mit Killer Croc nicht erspart, über den er an das Versteck von Joker kommen will.

Tolle Bilder, spannende Geschichte - Herr Marini hat wieder einen Meilenstein im Batman Universum gesetzt.







Verlagsinformation: Enrico Marini zählt zu den besten Zeichnern der europäischen Comic-Szene. Mit BATMAN: DER DUNKLE PRINZ hat er eine rasante, düstere Geschichte mit der amerikanischen Superhelden-Ikone Batman inszeniert, die ihresgleichen sucht.

Um Harley Quinn ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk zu machen, legt sich der wahnsinnige Joker sogar bereitwillig mit Batman und Catwoman an. Als der skrupellose Clownprinz des Verbrechens ein kleines Mädchen entführt, wird sein Konflikt mit dem Mitternachtsdetektiv jedoch so persönlich wie nie zuvor. Auf der Suche nach dem Joker kämpft sich ein wütender Dunkler Ritter durch Gothams Unterwelt und gerät unter anderem mit Killer Croc aneinander…

Die grandiose, frenetisch gefeierte Batman-Saga von Top-Künstler Enrico Marini (Der Stern der Wüste, Die Adler Roms) erstmals komplett in einem Sammelband.

Story und Zeichnungen von Enrico Marini



Verlag: DC Comics (Englisch), Panini Comics (Deutsch)
R
*

Saturday, 2 March 2019

Nerf Blaster


Die Nerf N-Strike Elite Delta Trooper ist ein Nerf Blaster ähnlich dem schon genialen Retiliator Modell. Man muss ihn mit der Hand laden und er hat ein Magazin in das 12 Darts hineinpassen. Außerdem ist eine Schulterstütze, eine Laufverlängerung (mit der einzigen Tactical Rail) und der tatsächliche Blaster dabei. Dadurch lassen sich viele verschiedene Arten der Delta Trooper "bauen". Sie ist ca. 500g schwer (mit den Anbauteilen), ohne ca. 400g. Übrigens ist der Blaster ca. 1 Meter lang. Der große Vorteil dieses Blasters ist die Flexibilität, denn er bringt dir in jeder Lage in die du während der Schlacht kommen kannst etwas. Der Blaster verdient außerdem ein großes Lob weil er so leicht ist. GENIALER BLASTER!!




Die Nerf N-Strike Elite Infinius ist ein vollautomatischer, ca. 2-3 kg schwerer Blaster der mit seiner 30 Darts Trommel das Schlachtfeld aufräumt - da sich alle schnellstmöglichst verstecken wenn er zum Einsatz kommt. Er feuert so um die 1,5 Darts pro Sekunde ab, die 15-20 Meter weit fliegen. Dieses Monstrum ist der erste Nerf  Blaster den man durch eine Öffnung über der Schulterstütze nachladen kann, ohne das Magazin entnehmen zu müssen. Um ihn verwenden zu können braucht man 4 große Batterien (Typ D). Es macht sehr viel Spaß mit ihm in Aktion zu sein und er ist verhältnismäßig leise. Daumen nach oben für dieses gelungene Modell, bei dem man nur aufpassen muss, dass einem mitten in Aktion die Batterien ausgehen.









Herstellerinformation:

Delta Trooper: Mit diesem 4-in-1 Blaster ist man für jede Aufgabe gewappnet. Der Nerf N-Strike Elite Delta Trooper Blaster besteht aus einem Hauptblaster, einer ansteckbaren Schulterstütze und einer Laufverlängerung. So entstehen vier verschiedene Blastervarianten und man hat immer die richtige Version zur Hand. Er kommt mit einem 12er-Clip-Magazin, 12 Elite Darts und schafft Reichweiten von bis zu 27 m.

Infinius: Extrem schnell laden bedeutet extrem schnell feuern und bietet einen echten Vorteil beim NERF Battle. Der voll-motorisierte Nerf N-Strike Elite Infinus Blaster kommt mit bahnbrechender Schnell-Lade-Technologie. Hier werden die Darts vom Blaster eingesaugt und dann automatisch in dem riesigen 30-Dart Trommelmagazin eingereiht. Mit der Schnellfeuer-Taste können die geladenen Darts dann sofort wieder abgeschossen werden, ohne weiter nachladen zu müssen oder die Trommel zu entfernen. Inklusive 30 Nerf Elite Darts.

Achtung! Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet. ACHTUNG: Nicht auf Augen oder Gesicht zielen. Um Verletzungen zu vermeiden: Nur Darts oder Pfeile verwenden, die speziell für dieses Produkt entwickelt wurden. Darts, Pfeile und Blaster nicht verändern. Die Schussweiten sind Schätzwerte und basieren auf Testdaten.


*******************************************

Hersteller: Hasbro

Erhältlich im Spielwarenfachhandel.

Monday, 6 August 2018

Risiko

Risiko ist ein Strategiespiel, das seit Generationen gespielt und geliebt wird.

Es enthält einen wunderschönen Spielplan aus dickem Karton, 5 Armeen mit jeweils 40 Infanterie Einheiten,12 Kavallerie Einheiten und 8 Artillerie Einheiten. Die Schachtel enthält außerdem 56 Risikokarten, 1 Kartenbox, 5 Würfel, 5 Materialkisten (aus Pappe) und eine gut verständliche Anleitung. Es gibt 4 Spielvarianten, die alle für sich spannend und herausfordernd sind. Es gibt z.B. „Auftrags Risiko“ bei dem es gilt Missionen zu erfüllen wie z.B. erobere Asien. Dann gibt es noch „Turbo Risiko“ bei dem es gilt gegnerische Basen zu erobern. Außerdem gibt es noch „Risiko Duell“ für zwei Spieler bei dem man alle gegnerischen Gebiete erobern muss um zu gewinnen. Zuletzt gibt es noch den klassischen Spielmodus bei dem man alle Gebiete auf dem übersichtlichen Spielplan erobern muss.

Grundsätzlich gilt es seine Armeen möglichst sinnvoll zu gruppieren und zu bewegen, um in der Kampfphase erfolgreich zu sein und möglichst viele bzw. die richtigen Länder erobern zu können. Der Kampf wird über Würfel ausgetragen. Je Armee darf der Angreifer bzw. Verteidiger einen Würfel werfen (Angreifer max. 3 Würfel, Verteidiger max. 2 Würfel). Die Würfel werden absteigend sortiert und miteinander verglichen. Bei Gleichstand gewinnt der Verteidiger. Erst wenn keine gegnerische Armee mehr im jeweiligen Land steht, darf die eigene Spielfigur nachgezogen werden und das Land gehört nun zum eigenen Imperium. Die Siegbedingungen variieren dann je nach Spielvariante.

Es ist ein geniales Spiel, das immer wieder Spaß macht und das auch Einsteiger jeden Alters leicht verstehen können. Daumen hoch! :-) 



Herstellerinformation: Wenn sich 2-5 Spieler ab 10 Jahren einen strategischen Kampf auf dem Spielbrett liefern, ist Risiko angesagt. Diese Neuauflage des unangefochtenen Brettspielklassikers versetzt die Spieler in eine Zeit mächtiger Befehlshaber, wagemutiger Feldzüge und erschmetternder Kapitulationen. Mit einem aufwendig gestalteten Spielplan in nostalgischem Look, detailreichen Spielfiguren, geheimen Missionskarten und Kartonkisten als praktische Materiallager ist diese Edition des berühmten Strategiespiels ein Must-have für Retro- und Risiko-Fans.






*******************************************

*) 2 bis 5 Spieler
*) ca. 60 bis 90 Minuten
*) empfohlen für Spieler ab 10 Jahren
> Strategiespiel mit dynamischem und abwechslungsreichem Spielverlauf



Verlag: Hasbro
Boardgamegeek: Risiko


Erhältlich im Spielwarenfachhandel.

Saturday, 4 August 2018

Simpsons - Kolossales Kompendium (1)

Ausgabe Eins des Simpsons Kolossales Kompendium umfasst ca.180 Seiten Spaß und Spannung mit euren gelben Lieblingen.

In einer Geschichte geht es um Bart der auf einem Rummel lustige Streiche spielt und um Bürgermeister Quimbie der die „Miss Bauernmarkt“ verführen will oder um Flenders, der wieder einmal Spenden sammelt. In einer anderen Geschichte geht es um ungesundes Essen, das bei den Simpsons nicht gerade selten auf dem Tisch in der Schulkantine landet. Als schließlich ein Koch aus Europa kommt und das Junk Food verbietet wollen Homer und Bart das natürlich verhindern. Zum Abschluss kocht Marge Rippchen und andere Gerichte aus Gemüse, und weil Homers Augen stärker sind als sein Gehirn muss Bart ihn schließlich betäuben... Eine abgedreht witzige Story die ein gutes Ende nimmt - einfach gelb! In der letzten Geschichte „Die Simpsons retten die Welt“ geht es darum was die Simpsons zu einer besseren Welt beigetragen haben, zb. Lisa rettet das Ozon der Ozonschicht und Bart zerstört alle atomaren Waffen. Homer entwickelt ein Medikament, das alle Krankheiten heilt. Das führt leider dazu das Aliens die Welt erobern.


Nachdem ihr das Buch dann ausgelesen habt freut euch auf den Taschengeldfriedhof fürs Zimmer, den ihr mit dem beiliegenden Faltbogen selbst basteln könnt. Wieder einmal eine äußerst gelb geniale Sammlung von Simpsons Geschichten!






Verlagsinformation: Dieses kolossale Simpsons-Kompendium vereint die besten Geschichten aus Springfield in einem sensationell spaßigen Sammelband. Verbring einen verrückten Tag mit den Simpsons auf dem Springfielder Jahrmarkt; steh Homer und Lisa in ihrem Kampf gegen die Hitze bei; reise in eine Parallelwelt, in der Bartman, Stretch Dude und Törtchen-Boy Seite an Seite kämpfen und wirf einen Blick in die Zukunft, in der die Simpsons die Erde retten (oder zerstören) werden! All das und vieles mehr erwartet dich im ersten Kolossalen Kompendium.
Mit Sammel-Bastelbogen für "flinke Finger"!

182 Seiten

Verlag: Panini Comics (Deutsch), Bongo Comics (Englisch)

*